3D Accuitomo 170

3D Accuitomo 170

Kostenfrei Ausschreibung starten und Geld sparen

In nur wenigen Klickst starten Sie Ihre unverbindliche Ausschreibung. Anschließend erhalten Sie von Händlern, die dieses Produkt in Ihrem Portfolio haben entsprechende Angebote. Hier können Sie nun das Angebot des Händlers mit dem besten Preis-Leistungsverhältniss wählen.

Produktbeschreibung

Der Digitale Volumentomograph 3D Accuitomo 170 ist ausgerichtet auf die Ansprüche der dentomaxillofazialen Diagnostik. Er bietet ein breites Anwendungsspektrum und ist bevorzugtes System nicht nur für die Endodontie, die Kieferorthopädie und die Parodontologie, sondern auch für die zahnärztliche Chirurgie, die Implantatplanung sowie die Kiefergelenksdiagnostik.
Ärzte und Patienten profitieren von präzisen DVT-Aufnahmen für das Erkennen von einzelnen Wurzelstrukturen, von Frakturen, Zysten und Tumoren oder auch zur Einschätzung der Knochendichte.

Hochwertige Aufnahmen bei geringer Dosis

Mit dem Flachbilddetektor können hochwertige und außerordentlich detailreiche Aufnahmen der Strukturen von Kopf und Hals erzeugt werden. Die adäquate Positionierung des FPD vermindert die Röntgenstrahlendosis, führt zu höherer Auflösung und minimiert Bildverzerrungen. Die optimierte Einblendung des Röntgenstrahlenbündels entsprechend des jeweils ausgewählten Aufnahmevolumens führt auch zu einer Verminderung der Patienten-Strahlendosis und Streustrahlung.

Wählen Sie einen näher zu untersuchenden Bereich, etwa Schläfenbein, Nasennebenhöhle, Kieferknochen oder einzelne Zähne und betrachten ihn im Detail mit einer Auflösung von 80 µm-Voxel.

Mit den fünf Auflösungsstufen wählen Sie die Voxelgröße aus, die für Ihre diagnostischen Anforderungen am besten geeignet ist: 80 µm, 125 µm, 160 µm, 200 µm und 250 µm. (Abhängig vom jeweiligen Aufnahmevolumen stehen bestimmte Voxelgrößen gegebenenfalls nicht zur Verfügung).

Aus den ursprünglich erfassten Aufnahmedaten lassen sich Ausschnittvergrößerungen wichtiger Bereiche mit Voxelgrößen von nur 80 µm erstellen. Zur Erstellung einer höher aufgelösten Aufnahme kann ein definierter Bereich mit kleineren Voxeln neu berechnet und rekonstruiert werden.

Einfache, präzise Positionierung


Das Vorschaubild-Positionierungssystem ist einfach und genau. Das Positionierungssystem mit drei Laser-Lichtvisieren ermöglicht noch höhere Präzision.

Vorschaubild in zwei Raumrichtungen

Der Untersuchungsbereich kann leicht angesteuert werden indem aus zwei Richtungen Vorschaubilder erstellt werden. Dann lässt sich der Untersuchungsbereich durch einfaches Verschieben auf den Bildern einfach definieren. Die Information wird an das Röntgengerät übertragen und der Patientenstuhl fährt automatisch in die richtige Position.

Das Vorschaubild wird verwendet, um einen möglichst kleinen Untersuchungsbereich zu definieren, bevor der Patient der Röntgendosis des DVT ausgesetzt wird.

Hohe Präzision, einfach zu erreichen

Der Untersuchungsbereich kann mit Hilfe der drei Laser-Lichtvisiere leicht angesteuert werden. Der Kopf des Patienten wird zuverlässig und risikolos durch Kinnauflage und Kopfstütze stabilisiert.

Gemeinsame Nutzung von Bilddaten

Die Installation unserer i-Dixel-Software auf allen Rechnern der Praxis/Klinik ermöglicht von jedem angeschlossenen Computer aus den Zugriff auf Bilddaten. Mit Hilfe des One Data Viewer- und des One-Volume-Viewer-Bildbetrachtungsprogrammes können – ohne das i-Dixel-Programm zu installieren – Bilder auf externen PCs angesehen und bearbeitet werden, die nicht am Netzwerk angeschlossen sind.

One Data Viewer- und One-Volume-Viewer-Bildbetrachtungsprogramme

Mit Hilfe dieser einzigartigen Anwendungsprogramme von Morita können dreidimensionale 3D-Bilder und räumliche Darstellungen auf Rechnern ohne i-Dixel angesehen werden.Bilddateien können aus dem i-Dixel-Programm exportiert und später auf einer DVD gespeichert werden. Diese DVD kann dann auf einem Computer außerhalb der Praxis/Klinik genutzt werden, um 3D-Bilder, räumliche Darstellungen und Patienteninformationen anzusehen.

Weitere Programmfunktionen sind Vergrößerung, Schwarz-Weiß-Umkehr (Invertierung/Negativ-Bild), Helligkeits- und Kontrastveränderung, aber auch Möglichkeiten zur Strecken- und Winkelmessung

i-Dixel unterstützt folgende DICOM-Dienst-Klassen

1. Übertragung von Arbeitsaufträgen/Patientendaten (MPPS)

2. Übertragung und Speicherung von Bild-Datenpaketen (DICOM-Storage)

3. Druckmanagement (DICOM Print)

Stellen Sie noch heute Ihre kostenfreie Ausschreibugn auf www.medtechmarket24.de ein und erhalten unverbindlich Angebote verschiedener Fachhändler. HIER KOSTENFREIE AUSSCHREIBUGN EINSTELLEN.

Produktdetails

Hersteller / Vertrieb: J. MORITA EUROPE GMBH Justus-von-Liebig-Str. 27a 63128 Dietzenbach
Vertrieb: autorisierter Fachhandel
Markteinführung: 2001 – aktuell in der 4. Generation
Vertrieb in welchen Ländern?: weltweit
Außenmaße: B 1.620 x T 1.250 x H 2.080 mm
Gewicht: ca. 400 kg
Röhrenspannung: 60-90 kV
Stromstärke: 1-10 mA
Gesamtfilterung: min. 3,1 Al
Fokusgröße: 0,5 mm
Fokus Objekt Abstand: 540 mm (+/- 20 mm)
Dosiswerte: ab 4 µSV
Patientenpositionierung: Laser / 2D-Scout
Rotationswinkel: 180°/360°
Scanzeit/ Umlaufzeit: 5,4 Sek. / 9,0 Sek. / 17,5 Sek. / 30 Sek.
Expositionszeit: 5,4 Sek. / 9,0 Sek. / 17,5 Sek. / 30 Sek.
Rekonstruktionszeit: 20-60 Sek.
3D-Auflösung/ Anzahl der Voxel: abhängig vom FOV
3D-Auflösung/ Größe der Voxel: 0,08-0,25 mm
Dargestelltes Volumen in cm³: neun Formate: Ø 170 x 120 mm, Ø 170 x 50 mm, Ø 140 x 100 mm, Ø 140 x 50 mm, Ø 100 x 100 mm, Ø 100 x 50 mm, Ø 80 x 80 mm, Ø 60 x 60 mm, Ø 40 x 40 mm
Visuelles Auflösungsvermögen: über 2 lP/mm MTF bei 10 %
Grauabstufungen: 16 bit
Kontrastauflösung: k. A.
Schichtdicke: ab 0,08 mm
Prozessor: XEON
Arbeitsspeicher: 16 GB
Festplatte: 3x HDD
Grafikkarte: NVIDIA Quadro
Bildempfänger: Flat Panel
Kompatibel mit: Dicom 3.0 Standard; VDDS
Rendering Hartgewebe: ja
Rendering Weichteile: ja
Einsatz und Indikationen: MKG-Chirurgie, Implantologie, Endodontie, Parodontologie, Kieferorthopädie, dentale Traumatologie, Kiefergelenk-Diagnostik, HNO, Radiologie
Rekonstruktion von Ebenen: x, y, z
Radiologische Ebenen: ja
Panoramaschicht: ja, berechnet
Cephalometrie: nein
3D-Volumenansicht: ja
Implantatsoftware: Implantatdatenbank
Optionale Funktionen: Dicom Modality Worklist
Wissenschaftliche Referenzen: vorhanden
Besonderheiten: vier Aufnahmemodi (Standard-, High-Resolution-, High-Speed- und High-Fidelity-Modus), 3D-Prüfkörper, Befund-/Diagnosemonitor, Rekonstruktionsrechner
Vorteile des Systems: sehr hohe Auflösung, einfache Bedienung, 3 Jahre Garantie
Empfohlener Verkaufspreis des Herstellers: auf Anfrage
Kundenservice: 0 60 74 / 836 0
Homepage: www.morita.de