Veraviewepocs 3D R100

Veraviewepocs 3D R100

Kostenfrei Ausschreibung starten und Geld sparen

In nur wenigen Klickst starten Sie Ihre unverbindliche Ausschreibung. Anschließend erhalten Sie von Händlern, die dieses Produkt in Ihrem Portfolio haben entsprechende Angebote. Hier können Sie nun das Angebot des Händlers mit dem besten Preis-Leistungsverhältniss wählen.

Produktbeschreibung

Der Veraviewepocs 3D R100 ermöglicht jeder Zahnarztraxis die einzigartige MORITA-Bildqualität. Er hat die 3D-Röntgendiagnostik revolutioniert und setzt nach wie vor Standards. Eine überlegene Bildqualität in 3D und 2D, die MORITA-exklusive Panoramic Scout Funktion sowie das ebenfalls MORITA-exklusive Reuleaux-Aufnahmeformat sind nur einige Beispiele. Hinzu kommen Features wie 6 wählbare Aufnahmebereiche, eine Belichtungsautomatik für Panoramaaufnahmen und innovative Techniken zur automatischen Dosisreduzierung.

3D-Aufnahmen: Beeindruckende Bildqualität plus reduzierte Effektivdosis

Bei 3D-Aufnahmen verbindet der Veraviewepocs 3D R100 eine beeindruckende Auflösung und Bildqualität mit einer wirkungsvollen Reduzierung der Effektivdosis durch die „Dose Reduction Mode“ Funktion.

Außergewöhnlich hohe Auflösung und Schärfe

Der Veraviewepocs hat eine sehr hohe Auflösung mit einer Voxelgröße von 125 μm. So entstehen brillante Aufnahmen von Parodontaltaschen, dem Parodontalligament und des Alveolarknochens. Diese besondere Bildqualität ist gerade auch für die Implantat-Therapie von größtem Nutzen, von der Planung bis hin zur postoperativen Behandlung. Gleichzeitig beträgt die gesamte Aufnahmezeit bei 3D-Aufnahmen nur kurze 9,4 Sekunden.

Dose Reduction Mode zur Verringerung der Effektivdosis

Der „Dose Reduction Mode“ ist eine wertvolle und fortschrittliche Funktion des Veraviewepocs zum Schutz Ihrer Patienten. Sie bewirkt, dass die Röntgendosis in Bereichen mit geringerer Knochendichte automatisch reduziert wird. Das Ergebnis ist eine bis zu 40% verringerte Strahlenbelastung. Gleichzeitig wird das Weichgewebe speziell im Frontzahnbereich deutlich besser dargestellt.

Einfache und verlässliche Positionierung für 3D-Aufnahmen 

Panoramic Scout, Two-direction Scout oder direkte Laserpositionierung - der Veraviewepocs bietet Ihnen bei 3D-Aufnahmen drei Optionen für die einfache, verlässliche Positionierung und Wahl des Aufnahmebereiches.

Panoramic Scout

Mit seiner MORITA-exklusiven Panoramic Scout Funktion ermöglicht Ihnen der Veraviewepocs, auf einfache und verlässliche Weise das richtige Zielgebiet für eine räumlich begrenzte 3D-Aufnahme zu definieren und einzustellen. Als Basis dafür dient eine zuvor erstellte Panoramaaufnahme. Auf dieser wählen Sie am Computer die betreffende Region aus und markieren diese mit einem kleinen Quadrat. Anschließend genügt ein Knopfdruck, und das Gerät fährt automatisch in die richtige Position für die gewünschte 3D-Aufnahme.

Der Nutzen für Sie: Sie erstellen die Aufnahme stressfrei und auf Anhieb sicher in der Region, um die es Ihnen geht. Der Nutzen für Ihren Patienten: Eine geringere Dosis durch den begrenzten Aufnahmebereich und ebenfalls weniger Stress bei der Erstellung der Aufnahme.

Two-direction Scout

Ergänzend zu der Positionierung durch drei Laserlichtvisiere kann anhand des Two-direction Scout überprüft werden, ob die Aufnahmeposition korrekt ist. Andernfalls wird die Position des Bildes am Monitor einfach angepasst, indem der Cursor in die Mitte des gewünschten Bereichs gesetzt wird.

Direkte Laserpositionierung

Mit Hilfe von Laserlichtvisieren wird der Patient positioniert und das aufzunehmende Volumen manuell platziert. Dabei wird zunächst mit 3 Laserstrahlen die Ausgangsposition des Patienten eingestellt. Als nächstes werden 2 zusätzliche Laserstrahlen auf den gewählten Aufnahmebereich ausgerichtet. Anschließend bewegt sich der C-Arm automatisch in die richtige Position.

6 wählbare Aufnahmebereiche (Fields of View FOV) 

Der Veraviewepocs bietet insgesamt sechs Aufnahmebereiche von Ø 40 x 40 mm bis Ø R100 x 80 mm für eine Vielzahl klinischer Indikationen. In den Volumen Ø R100 x 40 mm, Ø R100 x 50 mm und Ø R100 x 80 mm bildet das Röntgensystem den Kieferbogen in Form eines Reuleaux ab und optimiert damit die Darstellung des Ober- und/oder Unterkiefers im Vergleich zu einem runden 100er Volumen.

Die Abbildung des Kieferbogens im Reuleaux-Format, die reduzierte Effektivdosis und die außergewöhnlich scharfen Aufnahmen sind die ideale Voraussetzung für die Implantatplanung und kieferchirurgische Eingriffe. Das Röntgensystem bietet auch kleine und mittelgroße Aufnahmebereiche für endodontische Fragestellungen, Parodontalbehandlungen und allgemeine zahnmedizinische Eingriffe.

Panoramaaufnahmen: Innovative Funktionen für überlegene Bildqualität und gezielte Dosis-Reduzierung

Der Veraviewepocs verfügt bei Panoramaaufnahmen über eine Vielzahl innovativer Funktionen für eine überlegene Bildqualität und eine wirkungsvolle Dosis-Reduzierung.

Autofokus

Bildqualität beginnt mit der Patientenpositionierung. Mit dem Autofokus gelingt diese Aufgabe mühelos: Ein Lichtstrahlsensor positioniert das Röntgensystem automatisch, ohne dass sich der Patient bewegen muss. Der Lichtstrahl misst den Abstand zu den Zähnen des Patienten, dann bewegt sich der C-Arm automatisch in die optimale Position. So entstehen Aufnahmen mit hoher Reproduzierbarkeit.

Digital Direct Auto Exposure (DDAE): Dosis-Anpassung in Echtzeit

Die digitale permanente Belichtungsautomatik (DDAE-Funktion) kontrolliert die Röntgenstrahlung in Echtzeit und passt die Strahlendosis während der Aufnahme automatisch an Bereiche mit niedrigerer oder höherer Dichte an. Das Ergebnis sind ein deutlich verbesserter Kontrast bzw. Dynamikumfang sowie eine hohe Bildqualität bei gleichzeitig verringerter Dosis.

Partielle Panoramaaufnahmen (Kollimierte Aufnahmen)

Wenn keine vollständige Panoramaaufnahme erforderlich ist, so kann eine Aufnahme eines Teilbereiches erstellt werden. In diesen Fällen können bis zu fünf Teilbereiche und der Sinus für die Aufnahme ein- und ausgeblendet werden. Dafür genügt ein einfaches Anwählen der Teilbereiche auf dem Display. Der Vorteil: Der begrenzte Bereich ist auf der Aufnahme deutlich sichtbar, während die kollimierten Bereiche eine deutlich reduzierte Strahlendosis erhalten.

Auto Image Enhancement - High Definition (AIE-HD)

Die automatische Optimierung der Bildqualität auf Basis der Echtdaten passt die Aufnahme an die Gesamtdichte an und hellt dunkle Bereiche auf. Das Resultat ist eine optimale Aufnahme, bei der jedes Detail scharf und klar erkennbar ist.

Optimale Schichtlage in der Panoramaaufnahme

Die Aufnahmeschicht für Panoramaaufnahmen kann nachträglich angepasst werden, um Anomalien oder Fehlpositionierungen auszugleichen. Diese Funktion erlaubt die Verbesserung des Aufnahmebereichs für Punkte mit unterschiedlicher Tiefe sowie der Oberfläche. Sie können bei der Justierung zwischen einer Einzel-, einer Zwei- oder einer Dreipunktjustierung wählen.

Hochwertige Cephalometrieaufnahmen 

Der Veraviewepocs erstellt mit hoher Geschwindigkeit Cephalometrieaufnahmen und garantiert jederzeit Aufnahmen von höchster Qualität.

Hohe Geschwindigkeit

Der Veraviewepocs erstellt seine Cephalometrieaufnahmen mit hoher Geschwindigkeit. So benötigen seitliche Aufnahmen nur zwischen 2,6 und 5,8 Sekunden. Auch dadurch garantiert der Veraviewepocs in allen Fällen Aufnahmen höchster Qualität. Bei Kindern als Patienten ist die geringe Aufnahmezeit besonders hilfreich, da praktisch keine Wiederholungsaufnahmen aufgrund von Patientenbewegungen erforderlich sind.  

Geringe Dosis

Mit nur einem Zehntel der Dosierung im Vergleich zu konventionellen Röntgensystemen*  ist die Strahlenbelastung erheblich reduziert.

Qualitativ hochwertige Aufnahmen mit breitem dynamischem Bereich

Sie erhalten wesentlich mehr Informationen über das harte und weiche Gewebe - und das mit nur einer einzigen Aufnahme.

Variable Aufnahmeverarbeitung

Die variable Aufnahmeverarbeitung erzeugt optimale Graustufenwerte durch Variation der Aufnahmegeschwindigkeit für hartes und weiches Gewebe.

Verarbeitungszeit

Im Durchschnitt ist die Bildverarbeitung innerhalb von 20 Sekunden abgeschlossen.

Programme für die Cephalometrieaufnahme

posterior-anterior

lateral

Handwurzelaufnahme

 

3D-Reuleaux-Aufnahmeformat

Das einzigartige 3D-System von MORITA ersetzt innerhalb der Aufnahmebereiche mit einem Durchmesser von 100 mm die typische Zylinderform durch eine konvexe Dreiecksform: das Reuleaux. Der so erzeugte Aufnahmebereich passt sich besser der anatomischen Form des Zahnbogens an und umfasst den gesamten Zahnbogen (mit Ober- und Unterkiefer). Gleichzeitig werden alle Bereiche von der Aufnahme ausgeschlossen, die nicht von Interesse sind.

 

Der Nutzen: Mit dieser Morita-exklusiven Funktion des Veraviewepocs 3D R100 kann der gesamte Zahnbogen mit einer geringeren Röntgendosis abgebildet werden.

Stellen Sie noch heute Ihre kostenfreie Ausschreibung ein und erhalten Sie unverbindlich Angebote verschiedener Fachhändler. 

 

Produktdetails

Hersteller / Vertrieb: J. MORITA EUROPE GMBH Justus-von-Liebig-Str. 27a 63128 Dietzenbach
Vertrieb: autorisierter Fachhandel
Markteinführung: 2012
Vertrieb in welchen Ländern?: weltweit
Außenmaße: B 1.020 x T 1.380 x H 2.355 mm
Gewicht: 190 kg
Röhrenspannung: 60 - 90 KV
Stromstärke: 1 - 10 mA
Gesamtfilterung: min. 2,5 Al
Fokusgröße: 0,5 mm
Fokus Objekt Abstand: min. 518,5 mm
Dosiswerte: ca. 20 µSv (40 x 40 mm)
Patientenpositionierung: Laser / Panorama-Scout / 2D-Scout
Rotationswinkel: 180 Grad
Scanzeit/ Umlaufzeit: 9,4 Sek.
Expositionszeit: 9,4 Sek.
Rekonstruktionszeit: 20 - 60 Sek.
3D-Auflösung/ Anzahl der Voxel: abhängig vom FOV
3D-Auflösung/ Größe der Voxel: 0,125 mm
Dargestelltes Volumen in cm³: D 40 mm x H 40 mm; D 40 mm x H 80 mm; D 80 mm x H 40 mm; D 80 mm x H 50 mm; D 80 mm x H 80 mm; D 100 mm x H 40 mm; D 100 mm x H 50 mm; D 100 mm x H 80 mm
Visuelles Auflösungsvermögen: über 2 lP/mm MTF bei 10 %
Grauabstufungen: 16 bit
Kontrastauflösung: k. A.
Schichtdicke: ab 0,125 mm
Prozessor: XEON
Arbeitsspeicher: 8 GB; 20- 250 MB Speichervolumen je Datensatz (je nach FOV und Sliceintervall)
Festplatte: 3x HDD
Grafikkarte: NVIDIA Quadro
Bildempfänger: Flat Panel
Kompatibel mit: Dicom 3.0 Standard; VDDS
Rendering Hartgewebe: ja
Rendering Weichteile: ja
Einsatz und Indikationen: Implantologie, Endodontie, Parodontologie, Kieferorthopädie, Dentale Traumatologie, Kiefergelenk-Diagnostik, MKG-Chirurgie
Rekonstruktion von Ebenen: x, y, z
Radiologische Ebenen: ja
Panoramaschicht: ja, echt
Cephalometrie: optional
3D-Volumenansicht: ja
Implantatsoftware: Implantatdatenbank
Optionale Funktionen: Ceph/Dicom Modality Worklist
Wissenschaftliche Referenzen: vorhanden
Besonderheiten: Einblendbarkeit der Volumina, einfache 3D-Positionierung, kein Sensorwechsel 2D /3D, geringe Strahlenbelastung durch - kurze Strahlenexpositionszeit - segmentierte Panoramaaufnahmen - Image Layer Adjustement im Panoramamodus (nachträgliche Anpassung der Röntgenaufnahme), Image-Layer-Adjustment im Panoramamodus, Befund / Diagnosemonitor
Vorteile des Systems: hohe Auflösung, einfache Bedienung, 3 Jahre Garantie
Empfohlener Verkaufspreis des Herstellers: LVP ab 74.590,- Euro
Kundenservice: 0 60 74 / 836 0
Homepage: www.morita.de